90 MIN đŸ”” DFB-Frauen gegen DĂ€nemark und Wales: Der Kader von Horst Hrubesch – Shango Media
Football-FRONT-DEFootball-URGENT-DE

90 MIN đŸ”” DFB-Frauen gegen DĂ€nemark und Wales: Der Kader von Horst Hrubesch

In den Nations League-Spielen gegen DĂ€nemark und Wales geht es fĂŒr die deutsche Frauen-Nationalmannschaft um die Qualifikation fĂŒr Olympia. Nun hat Bundestrainer Horst Hrubesch den Kader fĂŒr die beiden Duelle bekannt gegeben.

Wie zu erwarten, verzichtet Hrubesch auf ausuferende Experimente und vertraut zum großen Teil den Spielerinnen, die schon bei seinem DebĂŒt im Oktober zum Kader zĂ€hlten. Einzig Elisa Senß ist als DebĂŒtantin ganz neu mit dabei – sie ist die erste Leverkusenerin ĂŒberhaupt, die jemals fĂŒr die DFB-Frauen nominiert wurde.

DarĂŒber hinaus kehren KapitĂ€nin Alexandra Popp, TorhĂŒterin Merle Frohms und Mittelfeldmotor Sydney Lohmann zur Mannschaft zurĂŒck. Das Trio hatte zuletzt aufgrund von Verletzungen gefehlt. FĂŒr die verletzte Felicitas Rauch (Zehenverletzung) rĂŒckt Sophia Kleinherne ins Aufgebot, die bei Hrubesch’ DebĂŒt nur nachnominiert worden war. Lena Oberdorf (RĂŒckenprobleme) fehlt leider ebenfalls.

Die Tabelle der deutschen Gruppe nach vier von sechs Spielen

Platzierung & Nation

Punkte

Tordifferenz

1. DĂ€nemark

12

10:2

2. Deutschland

9

11:3

3. Island

3

1:7

4. Wales

0

3:13

In der Nations League geht es fĂŒr die deutschen Fußballerinnen um die Qualifikation fĂŒr die Olympischen Spiele 2024. Nur wer in der Gruppenphase den ersten Platz belegt, darf im Halbfinale im Februar um die beiden noch freien europĂ€ischen StartplĂ€tze fĂŒr Olympia 2024 kĂ€mpfen. Gastgeber Frankreich ist direkt qualifiziert.

Da sich die deutsche Mannschaft zum Start in die Nations League eine 0:2-Peite gegen DĂ€nemark geleistet hat, darf sich die Hrubesch-Elf keinen Ausrutscher mehr erlauben. Ausschlaggebend bei Punktgleichheit ist der direkte Vergleich. Alexandra Popp und Co. mĂŒssen also das RĂŒckspiel gegen die DĂ€ninnen am 1. Dezember (20:30 Uhr) im Rostocker Ostseestadion mit mindestens zwei Toren Unterschied gewinnen. Auch am 5. Dezember (19:30 Uhr) in Swansea gegen Wales sind drei Punkte Pflicht.

“Die Spielerinnen haben bei den vergangenen LĂ€nderspielen nachgewiesen, welche QualitĂ€t und welches Potenzial sie haben. Wir haben uns viele Torchancen herausgespielt, mĂŒssen diese jedoch besser nutzen. Das wird der entscheidende Faktor in den beiden Spielen sein. Unser Ziel ist klar: Wir wollen diese beiden letzten Spiele des Jahres positiv gestalten und einen weiteren wichtigen Schritt Richtung Olympia machen”, so Hrubesch.

Weitere Frauenfußball-News lesen:

Bouton retour en haut de la page
Fermer